Mammareduktion/Mastopexie

04. Oktober 2024  |  15:30 – 16:45 Uhr


Vorsitz: Beatrix Munder (Düsseldorf), Alexander D. Bach (Eschweiler), Nuri Alamuti (Wiesbaden)


15:30 Uhr
Mastopexie- Herausforderung Volumen und Asymmetrie
Jutta Liebau (Düsseldorf)


15:45 Uhr
Perfusionskontrolle des Mamillen-Areola-Komplexes bei Mammareduktionsplastiken bei Gigantomastie mittels Indocyaningrün-Angiographie
Marc Daniels (Düsseldorf)


15:52 Uhr
Netzunterstützte (Galaflex) Mammareduktionsplastik zur Push-Up- und Innerer-BH-Technik bei Mammahypertrophie mit hoher Hautlaxizität und schlechtem Bindegewebe
Sonia Fertsch (Düsseldorf)


15:59 Uhr
Effekte von Tranexamsäure auf Hämatombildung, postoperatives Drainagevolumen und Dauer des Krankenhausaufenthalts bei Mammareduktionsplastik
Daniel Christopher Schmauss (Lugano, Schweiz)


16:06 Uhr
U versus T– Der Einfluss von Narbenmustern nach Brustverkleinerung auf Augenbewegungen und Blickmuster: Eine Eye-Tracking-Untersuchung
Vanessa Brebant (Regensburg)


16:13 Uhr
Langfristige Veränderungen der Brustform nach Brustverkleinerungsoperation: Eine retrospektive Einzelzentrenstudie
Niks Gulbis (Hannover)


16:20 Uhr
Kombinierte Ribeiro-LICAP Autoaugmentation bei Weightloss Patientinnen, Ptosis mammae und weiteren Indikationen
Tim Lobe (Düsseldorf)


16:27 Uhr
LICAP Autoaugmentations-Mastopexie nach Gewichtsreduktion: Evaluation von Patientenzufriedenheit mit dem BreastQ/BodyQ® Tool
Ruth Schäfer (Mainz)


16:34 Uhr
Zusammenfassung Sekretär und Diskussion